Geschäftsanbahnung Finnland Smart City

Geschäftsanbahnung für deutsche Unternehmen aus dem Bereich IKT-Dienstleistungen mit Fokus auf nachhaltigen Smart City-Lösungen im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms

 

Durchführungszeitraum: 06. - 09. September 2021

Veranstaltungsort: Helsinki

Anmeldefrist: 31. Mai 2021

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert die Deutsch-Finnische Handelskammer (AHK Finnland) in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Smart City e.V., RETech Germany, Bitkom e. V. und enviacon international eine Geschäftsanbahnung zum Thema nachhaltige Smart City -Lösungen mit Fokus auf intelligente Müllentsorgungskonzepten, Optimierung der Abfallwirtschaft und Gebäudeautomation in Finnland. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Sollten die Auswirkungen der globalen Corona-Pandemie eine physische Durchführung vor Ort nicht zulassen, kann das Projekt auf ein digitales Format umgestellt werden.

Teilnahmebedingungen und Format der Veranstaltung

Im Fokus der Geschäftsanbahnung steht das B2B-Matchmaking zwischen deutschen Unternehmen und ausländischen Akteuren. Das Markterschließungsprogramm richtet sich primär an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Abfall- und Entsorgungswirtschaft in Deutschland. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt, KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Das Programm beinhaltet eine intensive Vorbereitung der Teilnehmer auf den Markteinstieg in Finnland, darunter:

​​

  • Geschäftstermine: Individuell vorbereitete und durch Dolmetscher begleitete Geschäftstermine und Erstkontaktgespräche.

  • Marktbriefing: Seminarveranstaltung mit Informationen zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

  • Auftaktveranstaltung: Die halbtägige Präsentationsveranstaltung mit Unterstützung lokaler Branchenverbände und Unternehmen bietet Teilnehmern Möglichkeiten zum Networking und im Rahmen eines Vortrags Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsabsichten dem lokalen Fachpublikum und möglichen Geschäftspartnern näher zu bringen.

  • Umfangreiche Zielmarktanalyse: Diese beinhaltet allgemeine und fachspezifische Informationen über Marktpotenzial und -entwicklungen, rechtliche und politische Informationen zum Markteinstieg, Hintergrundinformationen sowie Kontaktdaten von relevanten Netzwerken im Zielmarkt.

​​

Das Projekt wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführt und ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, welches aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Zielmarkt Finnland

In Finnland entstehen gerade neue, intelligente Städte der Zukunft, sog. Smart Cities. Auf einer der größten Baustellen Europas entsteht zurzeit der neue Stadtteil Jätkäsaari mitten in der Hauptstadt Helsinki, ein Labor für Smart-City-Entwicklungen. In Jätkäsaari sollen demnächst 18.000 Menschen wohnen. Ein zweites Beispiel ist der Stadtteil Kalasatama in Helsinki, hier wird der Müll schon vollautomatisch zu einer Sammelstelle abgesaugt. In Kalasatama sollen bis 2030 rund 25.000 Menschen leben. Von 2020 bis 2022 werden allein in Helsinki über eine Milliarde Euro in die Stadtentwicklung investiert. Auch in Tampere, Vantaa und Espoo entstehen Smart Cities und neue Wohngebiete.

Smart City Labor Finnland

Finnland gilt als ein Vorreiter im Bereich von intelligenten und nachhaltigen Städten, Smart Cities. In Finnland laufen mehrere neue, intelligente Pilot- und Bauprojekte. Das Ziel ist es, neue Geschäftsmöglichkeiten vor allem in der Hauptstadtregion Finnlands im Bereich von Smart Cities zu gestalten, neue Investitionsanreize zu schaffen sowie eine Anzahl von neuen Pilotprojekten z.B. im Bereich von Mobilität, Transport und von intelligenter Abfall- und Wasserwirtschaft innerhalb der Städte zu starten. Nachhaltige und innovative Lösungen sind in den finnischen Städten sehr gefragt und es werden fortlaufend neue Maßnahmen für die digitale Transformation geplant.
Die meisten Bauaktivitäten in Finnland konzentrieren sich auf die großen, wachsenden Städte und ihre neuen Stadtteilprojekte, zum einen in der Hauptstadt Helsinki aber auch zum Beispiel in Tampere und Oulu. Von 2020 bis 2022 werden allein in Helsinki über eine Milliarde Euro in die Stadtentwicklung investiert. Auch in Tampere, Vantaa und Espoo entstehen Smart Cities und neue Wohngebiete.
Die Entwicklungen bieten vielversprechende Chancen für deutsche KMUs, die Smart City-Lösungen anbieten. Schwerpunkte liegen dabei u.a. auf den neuen, intelligenten Müllentsorgungskonzepten, der Abfallwirtschaft und Gebäudeautomation. Gute Rahmenbedingungen, die bestehenden und geplanten Projekte, ein stabiles Länderrating Finnlands und transparente Strukturen den Baumarkt in Finnland besonders interessant für ausländische Unternehmen.

Geschäftschancen für deutsche Unternehmen

Geprägt durch Smart Building, Big Data und Industrie 4.0 ist Digitalisierung in der Gebäudetechnik ein hochaktuelles Thema in Finnland. Das Land gehört zu den progressivsten Ländern auch in der europäischen Abfallwirtschaft. Gleichzeitig verzeichnet das Land beispielsweise nur wenige lokale Hersteller von intelligenten, entsorgungstechnischen Maschinen und Anlagen. Der wachsende Markt benötigt neben Lösungen für Gebäudemanagement auch nachhaltige und innovative Lösungen für die digitale Müllentsorgung, Sensoren- und Scannertechnologien. Deutsche Unternehmen dürfen mit einem großen Interesse an Technologien und Kooperationen rechnen. Das fortschrittliche finnische Ökosystem und die starke Infrastruktur (z.B. Mobil- und 5G-Netze) bieten auch ein ideales Testumfeld für deutsche Serviceanbieter.


Zielgruppe

Die Geschäftsanbahnung richtet sich an deutsche KMUs Unternehmen aus dem Bereich IKT-Dienstleistungen mit Fokus auf nachhaltige Smart City. Sie zielt darauf ab, Kontakte zu finnischen Unternehmen aus der Smart City -Industrie mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit zu knüpfen und auszubauen und neue Kooperationen zwischen zu finnischen Unternehmen aus der Bau-, Gebäude-, Kreislauf- und Abfallwirtschaft und allen anderen in diesem Markt agierenden Akteuren zu ermöglichen.

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Fischer

Consultant

Tel. +49 30 814 8841 -21 

fischer@enviacon.com

© 2021 enviacon international

enviacon GmbH

International Consultancy

Schlossstr. 26

12163 Berlin

Germany

Tel. +49 30 814 8841 -0

Fax +49 30 814 8841 -10 

info@enviacon.com